Aktuelle Meldung aus Mallorca

Entdecken sie die Balearen-Insel ausserhalb der Saison

Geschrieben in der Kategorie Kultur | 10.10.2012
Mallorca außerhalb der Saison

Seit vielen Jahren ist die Baleareninsel Mallorca der Deutschen liebstes Reiseziel. Obwohl Mallorca sich auch im Winter zunehmender Beliebtheit erfreut, kennen längst nicht alle die winterlichen Inselverhältnisse. Wer jedoch Gelegenheit hatte diese zu bewundern, war zumeist sehr angetan.

Erholsamer und ruhiger Urlaubsaufenthalt ohne Massentourismus

Zwar bietet Mallorca im Winter kein Badewetter. Wer allerdings Interesse an Tradition und Kultur, Wandertouren entlang reizvoller grüner Landschaften, Strandspaziergängen ohne Touristenrummel und aufregende Natur hat, wird das sommerliche Mallorca keineswegs missen. Gelassenheit, Ruhe und Schönheit sind die Begriffe, welche die Insel in der kalten Jahreszeit am besten beschreiben. Entgegen der weitläufigen Meinung hat die Lieblingsinsel der Deutschen auch im Winter einen ganz besonderen Charme und viel zu bieten. Die Stille, die Mallorca während der Wintermonate umgibt, haben vor allem Radfahrer, Wanderer und Kulturbegeisterte zu schätzen gelernt. Diese sogenannte Nebensaison umfasst die Monate von November bis März. Von frostigen Temperaturen kann auf der Baleareninsel allerdings nicht die Rede sein. Die Temperaturen in Küstennähe sinken nur selten unterhalb der 14 Grad. Während in Europa Schnee und Eis alles in Griff gefangen halten und nur wenig Sonne und Licht Seele und Gemüt erwärmen können, ist die spanische Insel im Norden dank seines Gebirges Serra de Tramuntana wie durch ein Schutzschild vor den Unbilden des europäischen Wetters geschützt. Hierdurch gelangen die kalten Winde erst gar nicht in Inselinnere, um dort für eisige Kälte zu sorgen. Von Vorteil sind die vielen Sonnenstunden, welche vor allem in der Winterzeit die Insel in einem ganz besonderen Licht erstrahlen lassen und in eine grüne Oase verwandeln. Täler, Ebenen, Bäume, Wiesen sowie die schneebedeckten Gipfel des Tramuntana Gebirges erwecken bei vielen Besuchern ein Hauch von Inspiration und Kreativität. Somit ist Mallorca im Winter ein wahrer Geheimtipp für Erholungssuchende.

Ideale Bedingungen für Wanderer und Radfahrer

Anlässlich dieser angenehmen Wintertemperaturen können Touristen auf Mallorca in aller Ruhe unterschiedlichen Aktivitäten nachgehen. Dass es auch ein Mallorca außerhalb der Hauptsaison gibt, ist vor allem Wanderern und Radfahrern bestens bekannt. Sehr beliebt sind Wanderexpeditionen entlang der Serra de Tramuntana. Der 15 Kilometer breite Gebirgszug weist zehn Gipfel mit einer Höhe von über 1.000 Metern auf und verläuft parallel zur Nordwestküste. Mit dem Puig Major, welcher mit seinen 1.436 Metern für die höchste Erhebung der Insel steht, bietet Mallorca rund um das Felsmassiv eine völlig unberührte Landschaft. Eine Wanderung entlang dieser Gebirgslandschaft verspricht einmalige Erlebnisse und traumhaftes Panorama. Nicht umsonst, ist die Serra de Tramuntana heute ein Weltkulturerbe der UNESCO. Besonders zu empfehlen ist hierbei ein Wanderurlaub im Monat Februar, weil dann die Mandelblüte auf Mallorca in vollem Gange ist. Sehr beliebt ist die Wanderroute bei Santa Eugènia. Die Tour startet bei Ses Coves und führt durch Teile der Zentralebene Pla. Während der Wanderung gibt es unter anderem den Brandwachturm Torre Vigilància son Segui, die im Jahre 1305 erbaute Siedlung Ca'n Malet sowie die Eremita de sa Pau, die älteste Kirche Mallorcas, zu bestaunen. Wer gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird auch im Winter hervorragende Bodenverhältnisse und gut ausgeschilderte Radtouren vorfinden. Aufgrund des milden Winterklimas wird Mallorca neben Hobbyfahrern auch von Radprofis aufgesucht, die hier optimale Bedingungen für ihr Training vorfinden. Die Insel wird als Urlaubsdestination von Radfahrern auch deshalb so geschätzt, weil sie Radtouren für jeglichen Schwierigkeitsgrad bietet. Individuelle Radtouren sind ebenso gut möglich, wie Radreisen in Begleitung eines Reiseveranstalters. Ob Cala Radjada, Porto Cristo, Canyamel, El Arenal, Tramuntana, Porto Colom, Port de Pollenca, S'Albufera oder Alcudia - sämtliche Orte lassen sich mit dem Fahrrad erreichen.

Mit einem Mietwagen Mallorca ganz individuell erleben

Einen Leihwagen anzumieten ist die einfachste und bequemste Art um diese wunderschöne Insel mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Mit dem Mietwagen können auch die entlegensten Orte problemlos erreicht werden. Schließlich besitzen alle Mietwagen eine Winterausrüstung und auch die Straßen werden im Winter stets geräumt und gestreut. Schneemassen sind hier ohnehin nicht zu befürchten, da es nur selten schneit und der Schnee auch nicht lange liegen bleibt. Erfreulich ist zudem die Tatsache, dass die Straßen in der Nebensaison nicht überfüllt sind und die Mietwagenpreise im Vergleich zur Hauptsaison deutlich preiswerter sind. Beste Voraussetzungen somit, um eine Besichtigung der schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel in Angriff zu nehmen. Mit einem Mietwagen können Besucher einen Streifzug durch die historische und kulturelle Vergangenheit dieser schönen Insel starten. Sehenswürdigkeiten wie Ruinen, Höhlen, Klöster und Burgen können hautnah erlebt werden und versetzen jeden Urlauber in eine längst vergangene Zeit zurück.

Ein Highlight ist sicherlich das

  • römische Castel auf Formentera sowie
  • die alten Stadtmauern in Dalt Vila, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen.

Einen Besuch wert ist sicherlich auch die Kathedrale von Mallorca, die weit über den Mauern von Palma thront. In Alcudia, der ältesten Stadt der Insel, können Ausgrabungen aus der Zeit der Mauren besichtigt werden. Ferner befindet sich hier eine etwa 100 Jahre alte Stierkampfarena. Weitere Ausgrabungen befinden sich in Alfabia. Mit den "Coves del Drac" (Drachenhöhle) besitzt Mallorca eines der ältesten unterirdischen Höhlensysteme des Landes. Hier gibt es insgesamt sechs Seen entlang einer Gesamtstrecke von 1.700 Meter zu erkunden.

Die Insel hat viele imposante und geschichtsträchtige Burgen zu bieten wie etwa der "Castell de Capdepera", "Castell d'Alaró", "Castell de Santueri" und "Castell Punta de n'Amer". Aber auch die Grabstätte "Son Real", die Türme "Torre de Canyamel" und "Torre de ses Animes" und die Glasbläserei Gordiola sind absolut sehenswert.

Waren sie bereits im Winter auf Mallorca? Dann schreiben sie uns doch in Kommentaren, wie sie die Balearen-Insel erlebt haben.

Über die Autoren

Wir sind Experten auf dem Gebieten der Reisen und des Lebens auf Mallorca. Wir leben und arbeiten auf der Insel und können daher nützliche Infos geben.