Freizeitangebote auf Mallorca

Freizeitangebote auf Mallorca: nutzen sie die Möglichkeiten

Wie wollen Sie ihre Freizeit gestalten?

Mallorca bietet viele Möglichkeiten, seine Freizeit zu gestalten. Erleben sie Dinge, die sie noch nie gemacht haben. Dazu gehört

  • Reiten
  • Tauchen/Schnorcheln
  • Boot fahren/ Segeln,
  • Rad fahren uvm.
Freizeit in Mallorca genießen
Freizeit in Mallorca genießen

Ganzjährig schönes Wetter lädt zum Besuch ein

Auf Mallorca herrscht gemäßigtes subtropisches Klima, das kurze, milde Wintermonate und trocken-heiße Sommermonate verspricht. So fallen die Temperaturen selbst von Dezember bis Februar nur selten unter 9 °C. Die Sonne scheint ganzjährig im Durchschnitt 7,9 Stunden am Tag, im Sommer sogar zwischen 10 und 12 Stunden. Wer es nicht so heiß mag, für den empfehlen sich Frühjahr und Herbst auf Mallorca. Dann ist es angenehm warm, aber nicht so heiß, als dass Sie den Tag lediglich am Wasser verbringen könnten. Ideal also für alle Wetterflüchtlinge. Weitere Details finden sie auf unserer Info-Seite zum Wetter auf Mallorca.

Baden, Tauchen, Sightseeing, Reiten, Mountainbiking, Surfen oder Wandern – was möchten Sie machen?

Ein umfangreiches Freizeitangebot lässt den Urlaub nie langweilig werden, egal, wie lange Sie auf Mallorca sind. Traumhafte Strände, malerische Dörfer und das gebirgige Hochland im Inneren Mallorcas haben die Baleareninsel berühmt gemacht. Trotz der Vielzahl an Touristen, findet sich immer eine einsame Bucht, die zum Baden einlädt. Aber selbst wenn Sie Ihre Zeit nicht nur am Strand verbringen wollen, bietet Mallorca eine Fülle an Erlebnissen.

Profiradfahrer kommen regelmäßig zwischen den Meisterschaften nach Mallorca, um zu trainieren. Aber auch Amateure, egal ob Mountainbiker oder Trekkingradfahrer, finden hier das Paradies auf Erden.

  • Ein Nationalpark und fünf Naturreservate laden zum Wandern, Reiten oder Klettern ein.
  • 21 Golfclubs, vier Tennisanlagen und zwei Pferderennbahnen bieten abwechslungsreiche Entspannungsmöglichkeiten.
  • Der Westteil der Insel eignet sich hervorragend zum Surfen. Die hier vorherrschenden Mistral- und Tramontana-Winde lassen in der Bucht von Alcudia die besten Brecher entstehen.

Doch Mallorca ist noch bedeutend vielfältiger und bietet nicht nur „klassische“ Freizeitangebote!

Im Sommer: Party, Baden und Insel entdecken

In den Sommermonaten hat der Tourismus auf Mallorca Hochkonjunktur. Allein im August sind es um die 3 Mio. Besucher. In den touristischen Zentren Palma und S'Arenal im Süden der Insel sowie Alcudia und Cala Millor im Norden tummelt sich dann vor allem junges Publikum, das weniger auf Kultur aus ist dafür mehr auf Party.

  • Ballermann 6,
  • das Oberbayern oder der
  • Bierkönig sind die Epizentren des Partyurlaubs am Playa de Palma und an den Stränden von El Arenal.

Doch auch während die Feierwilligen in großer Schar die Baleareninsel bevölkern, findet man genügend Plätze, um sich in aller Ruhe zu erholen oder die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Traumhafte Strände und zahlreiche Freizeitangebote findet man vor allem an der Ostküste der Insel.

In den malerischen Dörfchen, die sich entlang der Serra de Llevant schlängeln, findet man garantiert keine besoffenen Partyurlauber. Ein Ausflug nach Porto Cristo an der Cala Manacor ist besonders empfehlenswert. Denn dieses alte Fischerstädtchen bezaubert nicht nur mit seiner historischen Altstadt und der Església Mare de Déu del Carme (Kirche für die Seefahrer und Fischer), sondern auch durch die zahlreichen Höhlensysteme, die sich an der Bucht der Cala Murta befinden. Die berühmteste ist die Coves del Drac (Drachenhöhle), da sie den größten unterirdischen See Europas beherbergt.

Auch Tradition und Kultur der Einheimischen lassen sich hier gut erkunden. Jedes Jahr findet am 16. Juli das Festa de Mare de Déu del Carme statt, bei dem die Bewohner Porto Cristos die Schutzherrin der Fischer mit einer Prozession und einem großen Markt feiern. Wer die Berge lieber mag, kann beim Patronatsfest, das alljährlich vom 5. – 7. August in der nordöstlich gelegenen Kleinstadt Artà begangen wird, Ähnliches erleben. Erfahren Sie mehr über die abwechslungsreiche Ostküste Mallorcas!

Aktiv sein im Herbst

Klettern in Mallorcas Gebirge
Klettern in Mallorcas Gebirge
Wandern in Mallorca
Wandern in Mallorca

Im Herbst fallen die Temperaturen auch auf Mallorca, aber eben nicht so sehr wie auf dem Festland. Ideale Bedingungen also, um sportlich aktiv zu werden! Deshalb zieht es immer im Herbst zig Tausende Wanderer, Kletterer und Biker in die Serra de Tramuntana. Diese Gebirgskette zieht sich im Westen der Insel von der Stadt Peguera im Süden bis zum Cap Formentor im Norden und gehört seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Obwohl die Täler und Berge durch zahlreiche Wanderwege zugänglich sind, braucht man keinen Massentourismus fürchten. Stattdessen bezaubert die Landschaft an der Westseite durch einen atemberaubenden Ausblick auf das Mittelmeer und durch unberührte Natur.

Wer aber lieber Sightseeing machen möchte, findet auch hier zahlreiche Angebote.
Absolut malerisch ist zum Beispiel der Wallfahrtsort Santuari de Santa Maria de Llu, der in einem Tal nahe der Gemeinde Escorca, ca. 30 Kilometer nördlich von Palma liegt. Die Legende besagt, dass hier eine schwarze Marienstatue von einem Hirten namens Lukas (katalanisch: Lluc) gefunden wurde und obwohl man sie mehrfach in die Kirche von Escorca brachte, tauchte sie am darauffolgenden Tag immer wieder hier auf. Also entschied man sich, an dieser Stelle eine Kapelle zu errichten. Heute ist dieser Ort ein bedeutendes geistliches Zentrum und lockt jährlich Hunderttausende Pilger an.

Wer das Tramuntana-Gebirge durchwandert oder durchradelt hat, stößt im Norden auf die Halbinsel Formentor. Formentor gilt unter vielen Mallorcaurlaubern als landschaftlich schönste Gegend der Baleareninsel. Denn die bis zu 400 Meter hohen Steilklippen dringen 13 Kilometer weit ins Mittelmeer vor und bieten einen einmaligen Ausblick. Am Ende wartet Cap Formentor, der nördlichste Punkt Mallorcas, das auch „Cap der Winde“ genannt wird. An klaren Tagen kann man vom Leuchtturm aus bis zur Nachbarinsel Menorca blicken.

Fährt man von der Halbinsel Formentor weiter nach Osten, erreicht man Cala Ratjada, eine idyllische Kleinstadt in der Region Llevant. Das Stadtbild ist geprägt von kleinen Fischer- und Langustenhäusern, die unter Denkmalschutz stehen. Wie sehr die Bewohner noch heute mit der Fischerei verbunden sind, zeigt das Goldmakrelenfest, das alljährlich am 14. Oktober zelebriert wird. Denn zwischen September und November kehrt der bis zu 40 Kilo schwere Fisch, der unter den Mallorquinern als Delikatesse gilt, in die Gewässer vor Mallorca zurück. Zum Fest geht Sightseeing daher auch durch den Magen. Denn zahlreiche Verkaufsstände locken mit leckeren Fischgerichten in allen Variationen. So kann man Mallorca auch kulinarisch entdecken.

Mallorcas Sehenswürdigkeiten im Winter

Mediteraner Garten in Mallorcas Aquarium
Mediteraner Garten in Mallorcas Aquarium
Kathedrale in Palma de Mallorca
Kathedrale in Palma de Mallorca
Das Aquarium in Palma de Mallorca
Das Aquarium in Palma de Mallorca

Mallorca ist im Winter etwas für diejenigen, die die Insel in Ruhe erkunden wollen. Von November bis März drohen weder überfüllte Hotels, noch langes Anstehen, wenn man Freizeitangebote nutzen möchte. Dabei ist die Insel zu dieser Zeit alles andere als unattraktiv. Gerade die Orte, die sonst aus allen Nähten platzen, kann man jetzt ungestört besichtigen. Ein Ausflug nach Alcudia, Arenal oder in die Hauptstadt Palma de Mallorca sind demnach sehr empfehlenswert.

Erster Anlaufpunkt für alle Urlauber ist die Kathedrale von Palma. Die knapp 450 Jahre alte „La Seu“ beeindruckt mit einem der größten Rosettenfenster der Welt (fast 100 m²) und durch die Vereinigung mehrerer Baustile. Und wer schon mal hier ist, kann auch gleich noch ein wenig shoppen gehen. Denn direkt neben der Kathedrale befindet sich der Paseo del Born, die Einkaufsmeile Palmas mit zahlreichen Edelboutiquen. Auch diese sind im Winter deutlich weniger überlaufen als im Sommer und locken mit dem einen oder anderen Sonderangebot.
Tierliebhaber kommen in Palma ebenfalls auf ihre Kosten. Im modernen Aquarium von Palma kann man über 8000 Tiere aus allen Meeren der Erde bestaunen. Neben 55 Becken für Haie, Schildkröten und Thunfische, werden den Besuchern einer der größten künstlich angelegten Dschungel Europas und ein mediterraner Garten geboten.

Historisch Interessierten ist ein Ausflug nach Alcudia ans Herz zu legen. In der Stadt im Norden Mallorcas sind Überreste der römischen Besiedelung der Insel zu besichtigen. Um das Jahr 70 v. Chr. gründeten die Römer hier die Stadt Pollentia, deren Ruinen (Altstadt, Römisches Forum und Römisches Theater) heute im Stadtgebiet von Alcudia liegen. Im Museu monogràfic de Po?lèntia sind zudem Fundstücke der Ausgrabungen ausgestellt und für Besucher zugänglich.

Der Winter auf Mallorca ist somit keinesfalls trist! Im Gegenteil, wer möglichst viele Sehenswürdigkeiten entdecken will, der sollte unbedingt in den Wintermonaten auf die Insel fliegen. Denn nur dann kann man wirklich alles ungestört und in aller Ruhe erkunden.

Frühling auf Mallorca: Golf, High Society und Mandelblüten

Im Frühjahr erwacht Mallorca wieder allmählich aus dem Winterschlaf, dennoch befinden sich dann längst nicht so viele Touristen auf der Insel wie im Sommer. Die Temperaturen klettern auf angenehme 18 °C – 23 °C, so dass wieder viele Sportler anreisen. Eine Sportart erfreut sich jetzt besonderer Beliebtheit: Golf. Insgesamt findet man auf Mallorca 21 Golf-Clubs. Der Golfplatz Alcanada bei Alcudia wurde von den Lesern des Golf Journals sogar zum beliebtesten Golfplatz Europas gewählt. Denn wer hier auf dem Green steht, bekommt einen einzigartigen Meerblick inklusive!

Wer Jetset genießen will, ohne sich sportlich betätigen zu müssen, fährt nach Santa Ponça (Santa Ponsa), einer Kleinstadt 20 Kilometer westlich von Palma. Hier trifft sich regelmäßig die High Society Europas, so auch Daniela Katzenberger, die hier ihr Café eröffnete oder Jürgen Drews, dessen Bistro in der Gran Via de Puig de Massanella steht. Der Yachthafen Santa Ponças ist ebenfalls ein Besuch wert. Unter Bootsbesitzern und Seglern ist der Hafen schon längst ein Geheimtipp, dabei fühlen sich auch Landratten hier sehr wohl.
Für Freunde bunter Blütenpracht bietet Mallorca im Frühjahr ein ganz besonderes Schauspiel. Denn zu dieser Zeit blühen zahllose Mandelbäume und hüllen die gesamte Insel in ein zartes Weiß-Rosa. Im Februar und März werden daher überall Feste zu ehren des Mandelbaumes veranstaltet, auf denen man auch kulinarisch einiges entdecken kann. Ob herzhaft oder süß – für alle Geschmäcker ist etwas dabei, nur die Mandel darf nicht fehlen!

Auf Mallorca gibt es also mehr als genug zu erleben – zu jeder Jahreszeit! Verlassen Sie daher ruhig einmal das Hotel oder Ihre Finca und begeben Sie sich auf Entdeckungstour.  

Was auch immer Sie machen wollen – wir bieten Ihnen den Direktkontakt zu den Anbietern. Stellen Sie sich gleich hier Ihr Freizeitangebot für den nächsten Mallorcaurlaub zusammen.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Urlaub!